Coaching - der Begriff

Die Begriffe „Coaching“ und „Coach“ haben sich seit einigen Jahren inflationär verbreitet. So gibt es nun „Job-Coaching“, „Life Coaching“, „Balance Coaching“ und viele weitere Verwendungen für den Begriff „Coaching“. Im Sport ist der Begriff des „Coachs“ genauso zu finden, wie in anderen Lebensbereichen, beispielsweise der „Arbeits-Coach“. Ich finde es wichtig, zu wissen, dass der Begriff des „Coachs“ aus der ungarischen Sprache entspringt und „Kutsche“ bedeutet. Das Bild der Kutsche dient in meinen Augen am besten einer verständlichen Verbildlichung des Coachings. Die Kutsche ist ein Hilfsmittel, ein Beförderungsmittel, um sich auf dem Weg zu machen, um ein Ziel schneller und bequemer zu erreichen als zu Fuss (vgl. RICHTER-KAUPP/BRAUN/KALMBACHER 2014, 11).


In der Mitte des 19 Jahrhunderts wurden an den Universitäten im amerikanischen Raum, Personen als Coach bezeichnet, welche die Studenten aus sportlichen Wettkämpfen und anstehende Prüfungen vorbereiteten. Seit Ende des 19 Jahrhunderts wird in England und in Amerika von Coaching gesprochen. Bald darauf kannte diese Begriffe auch der deutschsprachige Raum und verwendete ihn vorzüglich im Bereich des Leistungssports. Im Leistungssport steht Coaching für die umfassende Betreuung des Sportlers bzw. des Teams, sei es die Leistungsoptimierung in physischer oder in psychischer Hinsicht. Der Coach treibt seine Sportler auf beiden Ebenen zur Höchstleistung an, er hilft Hemmungen zu überwinden, Ängste abzubauen und neue Strategien zu entwickeln (vgl. LIPPMANN 20092, 12; vgl. FISCHER-EPE 20033, 18f).


In den 1970er Jahren wurde das Coaching in Amerika in Unternehmen aktuell, Ziel war es einen personen- und entwicklungsorientierten Führungsstil zu entwickeln. In Deutschland wurde der Begriff in den 1980er Jahren aufgegriffen und in zwei Bereiche aufgeteilt, zum einen in die Idee der Führungskraft als Coach. Zum anderen für eine externe professionelle Beratung, die nur wenigen ranghohen Führungspersonen und Beratern offenstand (vgl. FISCHER-EPE 20033,20). Heute bedeutet das Coaching für viele Unternehmen eine externe und selbstverständliche Ergänzung zu den modernen Personalentwicklungsmassnahmen. Coaching steht heutzutage allen offen, unabhängig davon, ob es aus beruflichen, oder privaten Gründen genutzt wird.


Es ist mir wichtig, das Coaching klar von anderen Beratungsformen abzugrenzen. Im Coaching finden Ratschläge und Tipps keinen Platz, im Gegensatz zum Gesprächsinhalt einer Beratung. Als Klient/Klientin bezeichne ich die Person, welche das Coaching bei mir als Beratungsleistung in Anspruch nimmt.

0